Logo
Soziales und Familie>Caritas-Kindergarten Am Kuhbaum>Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen

Fragen und Antworten

10 häufig gestellte Fragen

1.      Welche Kinder werden bei Ihnen aufgenommen?

Kinder ab 3 Jahren, bei denen eine Entwicklungsverzögerung oder Behinderung festgestellt wurde, bzw. vermutet wird.

2.      Welche Therapien bieten Sie an?

Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Gestalttherapie

3.      Gibt es darüber hinaus besondere Angebote?

Wir bieten heilpädagogisches Reiten an,  in 3 Gruppen wird Schwimmen angeboten, 2 Gruppen fahren  für 1 Woche in Ferienfreizeit, ein eigener VW-Bus ermöglicht uns, zahlreiche Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung zu machen. Theaterbesuche, das Erlebnis- und Bewegungsfest, Gottesdienste und vieles mehr gehören auch zu unserem Programm.

4.      Arbeiten Sie nach einem bestimmten pädagogischen Konzept?

Nein, es fließen unterschiedliche  pädagogische Konzepte und Fördermethoden in unsere Arbeit ein, z.B. Montessori, Affolter, Sensorische Integration, basale Stimulation, nonverbale Kommunikation usw., die individuell, auf die Kinder zugeschnitten und  eingesetzt werden.

5.      Gibt es Entwicklungsüberprüfungen und spezielle Förderangebote?

Es findet im Abstand von 6 bis 9 Monaten eine Entwicklungsüberprüfung  für jedes Kind statt. Daraus wird gemeinsam mit den Therapeuten ein individueller Förderplan erstellt, der  dann mit den Eltern besprochen und eventuell noch ergänzt wird.

6.      Welche Ausbildungen haben die Mitarbeiter?

Unsere Gruppenleitungen sind Heil- und Sozialpädagogen, die Gruppenzweitkräfte sind  Erzieherinnen und Heilerziehungspflegerinnen. Eine Logopädin und eine Sprachheilpädagogin kümmern sich um die Sprachtherapie, zwei Ergotherapeuten und 3 Physiotherapeuten kommen aus  freien Praxen zu uns. Bis zu 4 Praktikanten vervollständigen unser Team.

7.      Wie  und bei welchen Gelegenheiten können wir als Eltern uns einbringen?

Es findet 1x im Monat ein Elternnachmittag oder ein Elternfrühstück statt. Außerdem feiern wir viele Feste. Es gibt Gartenarbeitstage, Projektwochen, Entwicklungsgespräche, Bastel- und Kochaktionen  usw., bei denen Ihre Anwesenheit und Mithilfe für uns von großer Wichtigkeit ist, auch und vor allem für Ihr Kind. Wir freuen uns sehr über rege Beteiligung und Besuche.

8.      Gibt es einen Zubringerdienst?

Grundsätzlich sollen Eltern ihre Kinder selber bringen. Wegen der eventuellen Entfernung oder anderer Hinderungsgründe (z.B. kein Auto, dass zur Verfügung steht, Geschwister, die zur gleichen Zeit an einen anderen Ort müssen usw.) kann ein Antrag aus Einrichtung eines Zubringerdienstes gestellt werden. Die Kinder werden dann in der unmittelbaren Nähe ihres Wohnortes mit Bussen abgeholt. Die Kosten werden über die Eingliederungshilfe abgerechnet und übernommen.

9.      Welche Kosten entstehen für uns?

Im Amt für Altenhilfe wird von den Eltern ein Antrag auf Eingliederungshilfe gestellt. Wird dieser befürwortet, übernimmt  der Landschaftsverband die Kosten für den Kindergartenplatz  und für die Beförderung. Für das Mittagessen gibt es eine monatliche Pauschale von 42,50 € und für das Frühstück, Getränke, Ausflüge, Geburtstagsgeschenke usw. erheben wir ein monatliches Gruppengeld von 12,--€.

10. Wie sind Ihre Öffnungszeiten?

Wir haben Mo.-Do. von 7.30 bis 16.00 Uhr,  Fr. bis 13.00 Uhr geöffnet. Die Betreuungszeit der Kinder ist in der Regel von 8.15 Uhr bis 15.30 Uhr, am Freitag bis 12.30 Uhr